ⓘ Familie ..

Familie

Familie bezeichnet soziologisch eine durch Partnerschaft, Heirat, Lebenspartnerschaft, Adoption oder Abstammung begründete Lebensgemeinschaft, meist aus Eltern oder Erziehungsberechtigten sowie Kindern bestehend, gelegentlich durch weitere, mitunter auch im selben Haushalt lebende Verwandte oder Lebensgefährten erweitert. Die Familie beruht im Wesentlichen auf Verwandtschaftsbeziehungen.

Generationsbezeichnungen

Für die Generationenbezeichnung gibt es in der Familiengeschichtsforschung neben Eltern und Großeltern weitere Verwandtschaftsbeziehungen, die in aufsteigender Folge aufeinander aufbauen, jeweils mit den Formen -mutter und -vater. Ab der Vorfahren-Generation der Urgroßeltern werden weitere Ur- davor gesetzt: Urur großeltern, Ururur großeltern und so weiter. Die Vorsilbe Ur- bedeutet "am Anfang, ursprünglich". Die Bezifferung der Generationen kann mit normalen oder versetzt mit römischen Zahlen vorgenommen werden. Um unübersichtlich lange Bezeichnungen wie Urururururur großeltern zu vermeid ...

Verwandtschaftsbeziehung

Eine Verwandtschaftsbeziehung ist ein Verhältnis zwischen zwei Personen, deren eine von der anderen biologisch abstammt oder die beide einen gemeinsamen Vorfahren haben. Neben dieser zugrunde liegenden Blutsverwandtschaft gibt es die rechtliche Verwandtschaft durch Feststellung der Elternschaft für ein nicht leibliches Kind. Mit den Verwandten von Ehepartnern oder eingetragenen Lebenspartnern besteht in den meisten Ländern keine rechtliche Verwandtschaft, sondern eine Schwägerschaft, umgangssprachlich indirekte Verwandtschaft genannt, eine Form der sozialen Verwandtschaft. In den verschied ...

Irische Familie

Die in Irland ansässigen Familien können ihrer Herkunft nach grob in vier Gruppen eingeteilt werden. Diese Unterteilung hatte lange Zeit eine hohe kulturelle und zum Teil auch rechtliche Bedeutung. Heute ist sie eher von historischer oder familienhistorischer Bedeutung, da es immer einen hohen Grad an Vermischung der Gruppen gab und in Irland zu keiner Zeit "ethnisch sauber getrennte" Gruppen lebten. Familien, die zu verschiedenen Zeiten aus anderen Ländern eingewandert sind, vor allem aus Wales, Flandern und Spanien, auch Sinti und Roma weitere. Familien, die ab dem 16. Jahrhundert meist ...

Agnat

Agnat bezeichnete im römischen Recht einen männlichen Blutsverwandten, der in ununterbrochener männlicher Linie und ehelich legitimiert von einem gemeinsamen Ahnherrn abstammt. Die Angehörigen der agnatischen Stammlinie waren ausschließlich Männer, die Agnaten – mit Ausnahme noch lebender unverheirateter und bruderloser Töchter, der Agnatinnen. Diese konnten allerdings die Agnation nicht über ihre Nachkommen fortsetzen, denn sie mussten nach einer Heirat zu ihrem jeweiligen Ehemann ziehen, ihre Kinder übernahmen dessen Familiennamen und führten dessen Linie weiter, nicht die Linie ihrer Mu ...