ⓘ Hobby. Ein Hobby ist eine Freizeitbeschäftigung, die der Ausübende freiwillig und regelmäßig betreibt, die dem eigenen Vergnügen oder der Entspannung dient und ..

A Game of Thrones (Begriffsklärung)

A Game of Thrones oder Game of Thrones steht für: Game of Thrones, Fernsehserie des US-Senders HBO A Game of Thrones, englischer Originaltitel des ersten Bands der Fantasysaga Das Lied von Eis und Feuer A Game of Thrones Comicbuchreihe, Comicbuchreihe von Dynamite Entertainment Computerspiele: Game of Thrones: Seven Kingdoms, Online-Rollenspiel von Bigpoint Game of Thrones Computerspiel 2014, Adventure von Telltale Games A Game of Thrones: Genesis, Strategie-Computerspiel von Cyanide Studio Game of Thrones Computerspiel 2012, Computer-Rollenspiel von Cyanide Studio Brettspiel und Kartenspi ...

Der Herr der Ringe

Der Herr der Ringe ist ein Roman von John Ronald Reuel Tolkien. Er gehört zu den kommerziell erfolgreichsten Romanen des 20. Jahrhunderts, ist ein Klassiker der Fantasy-Literatur und gilt als grundlegendes Werk der High Fantasy. Im englischen Original in drei Bänden zu jeweils zwei Büchern plus Appendizes in den Jahren 1954/1955 veröffentlicht, erschien die erste deutsche Übersetzung 1969/1970. Weltweit wurde der Roman etwa 150 Millionen Mal verkauft. Der Roman steht vor dem Hintergrund einer von Tolkien sein Leben lang entwickelten Fantasiewelt Tolkiens Welt. Er erzählt die Geschichte ein ...

Die Simpsons

Die Simpsons ist eine von Matt Groening geschaffene, vielfach ausgezeichnete US-amerikanische Zeichentrickserie des Senders Fox, die seit 1989 produziert wird. Sie ist die am längsten laufende US-Zeichentrick- und Primetimeserie. Bisher entstanden in 31 Staffeln über 650 Episoden, am 27. Juli 2007 erschien außerdem der Kinofilm Die Simpsons – Der Film.

Parfüm

Ein Parfüm ist ein meist flüssiges Gemisch aus Alkohol und Riechstoffen, das der Erzeugung angenehmer Gerüche dienen soll. Parfüms werden vor allem für folgende Zwecke eingesetzt: Parfüms im engeren Sinn sind Riechstoffe und deren Mischungen Duftkompositionen mit bestimmtem Odeur, die den Körpergeruch verändern oder einen Odor überdecken. Sie dienen dem persönlichen Wohlbefinden eines Menschen und seiner Darstellung gegenüber anderen. Raumdüfte versehen Innenräume mit besonderen Gerüchen und können direkt durch Sprays oder mittelbar über aufgestellte Träger in den Luftraum eingebracht werd ...

Batman

Batman ist eine von Bob Kane erdachte und durch Bill Finger weiterentwickelte Comicfigur, deren zivile Identität die des Milliardärs Bruce Wayne ist und der einen schwarzen, einer Fledermaus ähnelnden, Anzug trägt. Batman erschien erstmals im Mai 1939 in dem US-amerikanischen Comicmagazin Detective Comics. Der herausgebende Verlag nannte sich später nach der Abkürzung dieser Serie in DC Comics um; Batman gilt als seine beliebteste Comicfigur.

                                     

ⓘ Hobby

Ein Hobby ist eine Freizeitbeschäftigung, die der Ausübende freiwillig und regelmäßig betreibt, die dem eigenen Vergnügen oder der Entspannung dient und zum eigenen Selbstbild beiträgt, also einen Teil seiner Identität darstellt. Das Wort "Hobby" ist vom englischen hobby horse abgeleitet, das mit "Steckenpferd" in beiden Bedeutungen – Kinderspielzeug und Freizeitbeschäftigung – übersetzt wird. Das hölzerne Steckenpferd trägt seinen Reiter nirgendwohin, weil es in den Händen gehalten wird, entsprechend erwirtschaftet das Hobby kein Einkommen und ist kein Beruf.

Beispiele für verbreitete Hobbys sind Aktivitäten wie Sammeln, Handarbeiten, Basteln, Modellbau, Sport, Kunst oder Weiterbildung.

                                     

1. Beschreibung

Der Begriff Hobby hat eine gewisse Nähe zum Begriff Spiel. Als Hobby wird eine Tätigkeit indes nur bezeichnet, wenn man für diese Tätigkeit eine im Vergleich zu anderen Freizeitgestaltungen besondere Vorliebe Präferenz hat und sie regelmäßig ausübt.

Ein wichtiges Kriterium für die Unterscheidung, was als Hobby oder als Arbeit gilt, ist häufig, aber nicht notgedrungen, ob es als Quelle für den Lebensunterhalt dient. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden diejenigen, die sich in ihrer Freizeit mit einem Fachgebiet befassen, Amateure bzw. Ehrenamtliche genannt – als Gegenstück zum beruflichen Fachmann, Profi. Eine ehrenamtliche Tätigkeit muss allerdings kein Hobby sein, sondern kann auch dem Notwendigkeitsdenken entspringen.

Eine Sache als Hobby zu betreiben, kann in gesteigerter Form auch den Charakter haben, Fan einer Sache zu sein, wenn es sich um eine Art Verehrung der Sache handelt.

Das Betreiben eines Hobbys hat oft entspannende oder sonstige nützliche therapeutische Nebenwirkungen. In einigen Fällen allerdings beispielsweise beim Sammeln können die Grenzen zwischen Beruf, Hobby und Sucht zu verschwimmen beginnen. Manche Sammlungen können durchaus als Geldanlage gelten, zum Beispiel Kunstsammlungen. Darüber hinaus gibt es Amateure, die auf ihrem jeweiligen Fachgebiet Wissen und Fähigkeiten erwerben, in denen sie professionellen Fachleuten nicht nachstehen und auch einen entsprechenden Ruf genießen.

Nach den Forschungsergebnissen der Stiftung für Zukunftsfragen im Freizeitmonitor 2013 prägen vor allem Medien und Erholung den Freizeitalltag der Bundesbürger. Demnach bleibt Fernsehen die häufigste Freizeitbeschäftigung. Bundesbürger haben durchschnittlich 3 Stunden und 49 Minuten Freizeit pro Werktag. Das sind 14 Minuten weniger als noch 2010.

                                     

2. Etymologie

Der Begriff leitet sich vom englischen hobby-horse ab, das auch im Englischen heute meist zu hobby Plural: hobbies verkürzt wird, und bezeichnete ursprünglich ein kleines Pferd oder auch ein Pony, was sich auf hobyn/hoby zurückführen lässt, aber auch ein Kinderspielzeug, das Steckenpferd. Später hat auch dieser deutsche Begriff die Zweitbedeutung "Freizeitbeschäftigung" angenommen.