ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 397

Soziale Kompetenz

Soziale Kompetenz, sozial-kommunikative Kompetenz oder Sozialkompetenz ist ein Komplex von Fähigkeiten, die dazu dienen, in Kommunikations- und Interaktionssituationen entsprechend den Bedürfnissen der Beteiligten Realitätskontrolle zu übernehmen ...

Reinhard K. Sprenger

Reinhard K. Sprenger wurde 1953 in Essen geboren und studierte Philosophie, Psychologie, Betriebswirtschaft, Geschichte und Sport an der Ruhr-Universität Bochum und an der Freien Universität Berlin. 1985 erhielt er den Doktortitel im Fach Philoso ...

Star-Methode

Die STAR-Methode ist eine aus den USA stammende formale Befragungstechnik für Bewerbungsgespräche, um umfassende Informationen über die Fähigkeiten und Verhaltensweisen eines Bewerbers in einem bestimmten Situationskontext zu erhalten. Das Acrony ...

Stärke (Personal)

Personalstärke wird oft mit Militär, Polizei oder Behörden assoziiert, doch wird der Begriff auch in der Privatwirtschaft verwendet. Ausgangspunkt ist der Stellenplan, der eine bestimmte Sollstärke für das Personal vorgibt: Die Sollstärke repräse ...

Stärkenanalyse

Die Stärkenanalyse ist ein Instrument das in der Personalentwicklung Anwendung findet. Sie ist die Grundlage des stärkenbasierten Ansatzes und Teil der sogenannten positiven Psychologie. Mithilfe der Stärkenanalyse sollen individuelle Stärken ein ...

Stellenausschreibung

Die Stellenausschreibung und Stellenanzeige ist die personalwirtschaftliche Ausschreibung einer organisatorischen Stelle, hauptsächlich für Arbeitnehmerbeziehungen. Sie kann innerbetrieblich oder außerbetrieblich erfolgen. Die Stellenausschreibun ...

Stellenbeschreibung

Eine Stellenbeschreibung oder auch Arbeitsplatzbeschreibung ist eine personenneutrale schriftliche Beschreibung einer Arbeitsstelle zu ihren Arbeitszielen, Arbeitsinhalten, Aufgaben, Kompetenzen und Beziehungen zu anderen Stellen. Die Abgrenzung ...

Stellenbesetzungsplan

In einem Stellenbesetzungsplan sind die tatsächlich besetzten Stellen in einer Organisationseinheit dargestellt. Ergibt sich eine Differenz zwischen Stellenplan und Stellenbesetzungsplan, so zeigt diese entweder einen Personalbeschaffungsbedarf a ...

Stellenclearing

Stellenclearing bedeutet die Stellenbewertung und Stellenreorganisation im Rahmen der internen Personalbeschaffung. Es basiert auf einem systematischen Informationsaustausch zwischen Führungskräften und den Mitarbeitern der Personalabteilung zur ...

Stellenplan

Der Stellenplan ist im Personalwesen ein Organisationsmittel, das alle genehmigten und zur Stellenbesetzung freigegebenen Stellen einer Organisationseinheit enthält.

Strategisches Personalmanagement

Das strategische Personalmanagement ist eine Teilfunktion des Personalmanagements. Das strategische Personalmanagement bildet die Schnittstelle zwischen dem Personalmanagement und dem strategischen Management bzw. der Unternehmensstrategie. Für d ...

Struktureller Egoismus

Struktureller Egoismus bezeichnet die Verfolgung von Partialinteressen einzelner Subeinheiten in Organisationen. Der Begriff wurde von Christoph Deutschmann innerhalb der Organisationssoziologie geprägt. Im Rahmen von Entwicklungen zu Intrapreneu ...

Strukturiertes Einstellungsinterview

Erste Zielsetzung aller Bewerbungsgespräche ist die Identifizierung geeigneter Bewerber für eine zu besetzende Stelle. Die Verwendung strukturierter Einstellungsinterviews ist für diesen Zweck ein geeignetes Instrument, um die speziellen Vorteile ...

Symbolische Führung

Der Ansatz der Symbolischen Führung ist ein modernes Konzept der Personalführung. Das Konzept setzt sich aus zwei Komponenten zusammen, der symbolisierten Führung sowie der symbolisierenden Führung). Führung ist unsichtbar. Weil Führungs-Kraft al ...

Systemische Führung

Systemische Führung berücksichtigt im Sinne des systemischen Ansatzes ganzheitlich alle Interaktionen zwischen Führungskräften, Mitarbeitern, Kollegen, Kunden, Lieferanten, Finanziers, Markt, Gesellschaft, Kultur und Umwelt. Es geht ihr um das ge ...

Talent Pool

Ein Talent Pool ist eine Datenbank oder Online-Plattform, bestehend aus Profilen von Bewerbern, Mitarbeitern, Freiberuflern oder anderen externen Kontakten. Hierbei handelt es sich um ein Instrument des Personalwesens, das in erster Linie im Rahm ...

Talent Relationship Management

Talent Relationship Management ist eine personalpolitische Maßnahme basierend auf den Ideen des Customer Relationship Management mit dem Ziel, vielversprechende Kandidaten und talentierte Mitarbeiter an ein Unternehmen zu binden. Talent Relations ...

Talentmanagement

Talentmanagement bezeichnet die Gesamtheit personalpolitischer Maßnahmen in einer Organisation zur langfristigen Sicherstellung der Besetzung kritischer Rollen und Funktionen. Talentmanagement ist ein Segment des Human Resource Managements, das s ...

Tantieme

Tantiemen sind ergebnisabhängige Vergütungen, die meistens neben einer festen Vergütung an Vorstandsmitglieder einer AG, an Geschäftsführer oder leitende Angestellte gezahlt werden. Als Tantiemen oder Royaltys werden auch die auflagenabhängigen E ...

Teambildung

Im Rahmen der Arbeitsorganisation wird die Teamarbeit seit den 1970er Jahren erprobt, um die Produktivität zu steigern und die negativen Folgen des Taylorismus einzudämmen. Als Teambildung oder Teamentwicklung werden innerhalb der Personalentwick ...

Theatermetapher

Die Theatermetapher ist ein organisationstheoretisches Konzept, um soziale Situationen in Organisationen zu analysieren und die Umsetzung von sozialem Wandel in Organisationen zu unterstützen. Dieser Wandel wird als Organisationsentwicklung bezei ...

Themenorientierte Improvisation

Themenorientierte Improvisation ist eine Theatermethode, mit der Zuschauer, Schauspieler und ein Moderator in Form einer Großgruppenmoderation ein gemeinsames Thema oder Anliegen bearbeiten können.

Time-to-Fill

Time-to-Fill ist eine verbreitete betriebswirtschaftliche Kennzahl im Human Resource Management, die beschreibt, wie schnell eine offene Stelle im Durchschnitt besetzt wird. Die Definition dieser Kennzahl ist allerdings von Unternehmen zu Unterne ...

Trainee

Ein Trainee ist ein Hochschulabsolvent, der in einer Organisation systematisch als vielfältig einsetzbare Nachwuchskraft aufgebaut wird, üblicherweise durch ein Traineeprogramm mit aufeinander abgestimmten Einsätzen in verschiedenen Abteilungen, ...

Transaktionale Führung

Der Begriff Transaktionale Führung bezeichnet einen Führungsstil, der auf einem Austauschverhältnis zwischen einer Führungskraft und ihrem Mitarbeiter beruht. Ein Beispiel ist die Zielvereinbarung, in der geregelt ist, welche Erwartungen an den M ...

Transformationale Führung

Transformationale Führung ist ein Konzept für einen Führungsstil, bei dem durch das Transformieren von Werten und Einstellungen der Geführten – hinweg von egoistischen, individuellen Zielen, in Richtung langfristiger, übergeordneter Ziele – eine ...

Transformationsproblem der Arbeit

Unter dem Begriff Transformationsproblem der Arbeit wird im Allgemeinen die Schwierigkeit verstanden, abstraktes im Menschen vorhandene Arbeits potenzial optimal in eine tatsächliche, messbare Arbeitsleistung zu überführen. Das Transformationspro ...

Überlastungsanzeige

Überlastungsanzeige ist ein Begriff, der dem deutschen Arbeitsschutzrecht zuzurechnen ist. Eine Überlastungsanzeige bzw. Überlastung ist nicht ausdrücklich in Gesetzen, Verordnungen oder Tarifverträgen geregelt oder definiert, dennoch sind Arbeit ...

Übernahme nach der Ausbildung

Werden Auszubildende nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung vom Ausbildungsbetrieb im erlernten Beruf auf der Grundlage eines Arbeitsvertrags weiterbeschäftigt, spricht man von Übernahme nach der Ausbildung. Die Übernahme ein Arbeitsverhäl ...

Umlage U1

Die Umlage U1 in Deutschland ist ein finanzieller Pflichtbeitrag bestimmter Arbeitgeber zur solidarischen Finanzierung eines Ausgleichs für die Arbeitgeberaufwendungen im Falle der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall an Arbeitnehmer. An dem Umla ...

Umlage U3

Die Umlage U3 ist eine in Deutschland von den Arbeitgebern monatlich zu zahlende Umlage, durch welche die Mittel für die Zahlung des Insolvenzgeldes aufgebracht werden. Insolvenzgeld erhalten Arbeitnehmer, die wegen der Insolvenz ihres Arbeitgebe ...

United States Office of Personnel Management

Das United States Office of Personnel Management ist eine der Unabhängigen Behörden der Vereinigten Staaten. Aufgabe des OPM ist die Verwaltung des Personalkörpers der Bundesbehörden. Vorläufer war die United States Civil Service Commission, gegr ...

Unproduktive Arbeit

Unproduktive Arbeit ist ein aus der klassischen Nationalökonomie stammender umstrittener Begriff und politisches Schlagwort, unter dem die geringfügige oder fehlende Produktivität einer Arbeit verstanden wird.

Unterbesetzung

Unterbesetzung liegt im Personalwesen von Privatwirtschaft und öffentlicher Verwaltung vor, wenn die Anzahl der vorhandenen Arbeitsplätze oder Planstellen höher ist als die tatsächlich besetzten. Gegensatz ist die Überbesetzung.

Vergütungsstruktur

Die Vergütungsstruktur eines Unternehmens ist ein Instrument der Personalpolitik. Sie ist ein unternehmensspezifisches System zur Bestimmung der Höhe des Gehalts der einzelnen Mitarbeiter. Die Implementierung einer Vergütungsstruktur im Unternehm ...

Versetzung (deutsches Arbeitsrecht)

Eine Versetzung ist im deutschen Arbeitsrecht in der Privatwirtschaft nach der Legaldefinition des § 95 Abs. 3 BetrVG die Zuweisung eines anderen Arbeitsbereichs, die voraussichtlich die Dauer von einem Monat überschreitet oder die mit einer erhe ...

Video-Recruiting

Video-Recruiting bezeichnet eine Form der Personalbeschaffung durch den Einsatz filmischer Mittel innerhalb elektronischer Medien und Personalsysteme. Ein effektives Video-Recruiting unterstützt das Personalwesen des rekrutierenden Unternehmens, ...

Videobewerbung

Mit dem Begriff Videobewerbung ist die Online-Bewerbung auf eine Stelle oder an Schulen oder Hochschulen mittels einer Videobotschaft oder auch die Beifügung eines entsprechenden Datenträgers zu einer schriftlichen Bewerbung gemeint. Die funktion ...

Vitamin B (Karriere)

Vitamin B bezeichnet in der Umgangssprache, vor allem im beruflichen Umfeld, die Vorteilsnahme persönlicher Beziehungen bzw. Bekanntschaften zu potentiellen Vorgesetzten oder Kollegen. Durch die Annahme dieser Vorteile wird im Allgemeinen verstan ...

Volontariat

Unter Volontariat versteht man im allgemeinen Sinn einen freiwilligen, zeitlich beschränkten Einsatz in einer Institution oder Organisation. Im spezifischen Sinn ist mit diesem Begriff auch eine im Gegensatz zur Lehre gesetzlich nicht genau gereg ...

Vorgesetztenbeurteilung

Der Begriff Vorgesetztenbeurteilung bezeichnet die Beurteilung des Führungsverhaltens, der Kenntnisse und/oder Fähigkeiten eines Vorgesetzten durch seine direkten Mitarbeiter. Kommen als Beurteiler weitere Personen wie zum Beispiel Führungskräfte ...

Wettbewerbsverbot

Unter Wettbewerbsverbot wird im deutschen Recht die Einschränkung der wirtschaftlichen Betätigung mit Rücksicht auf ein bestehendes oder vergangenes Vertragsverhältnis verstanden. Es existiert vor allem im deutschen Arbeitsrecht, aber auch im Han ...

Wissenslandkarte

Wissenslandkarten, auch Wissenskarten, sind grafische Darstellungen von Wissen in Organisationen. Als Wissenslandkarten werden im Wissensmanagement grafische Verzeichnisse von Wissensträgern, Wissensbeständen, Wissensquellen, Wissensentwicklung, ...

Zahltag

Der Zahltag war in früheren Zeiten der Termin, an dem die Angestellten eines Unternehmens das Arbeitsentgelt bar ausbezahlt bekamen. Charakteristisch für den Zahltag waren die Lohntüten. Heute wird der Lohn den Angestellten direkt auf ihr Bankkon ...

Zeitautonome Arbeitsgruppe

Die zeitautonome Arbeitsgruppe ist ein Arbeitszeitmodell. Dieses Modell kann als Fortführung der Arbeitsplatzteilung angesehen werden. Die Arbeitnehmer in einer Arbeitsgruppe bestimmen im Gemeinschaftlichen den Umfang ihrer Arbeitszeit und -dauer ...

Zeitsouveränität

Zeitsouveränität ist die Selbstbestimmung des Individuums über die eigene Verwendung der Zeit. Im engeren Sinn bezeichnet sie die Möglichkeit, die eigene Arbeitszeit selbst zu bestimmen und außerdem die gewählte Arbeitszeit selbständig weiter ein ...

Zusatzqualifikation

Jugendliche erwerben Zusatzqualifikationen meist parallel zur dualen Berufsausbildung in Betrieb und Berufsschule, oder direkt im Anschluss daran. Für Menschen, die schon im Berufsleben stehen, bieten sich berufsbegleitende Weiterbildung oder Bil ...

Überbesetzung

Überbesetzung liegt im Personalwesen von Privatwirtschaft und öffentlicher Verwaltung vor, wenn die Anzahl der vorhandenen Arbeitsplätze oder Planstellen niedriger ist als die tatsächlich besetzten. Gegensatz ist die Unterbesetzung.

Arbeitssoziologie

Die Arbeitssoziologie befasst sich mit der Arbeit in allen sozialen Ausformungen. Als eine Spezielle Soziologie ist sie erst jüngeren Datums, obwohl ihr Gegenstand, die Arbeit, schon früher Philosophen) und Soziologen beschäftigte. So finden sich ...