ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 240

Gottfried I. (Arnsberg)

Gottfried von Cuyk war Burggraf von Utrecht und seit 1132 Graf von Werl-Arnsberg. Gottfried war Sohn des Grafen Heinrich I. von Cuyk und dessen Frau Alveradis von Hochstaden. Er selbst heiratete Ida von Werl-Arnsberg, diese war die Tochter Graf F ...

Gottfried I. (Bretagne)

Gottfried I. war Herzog von Bretagne von 992 bis 1008. Er war der Sohn von Conan dem Krummen und der Ermengarde von Anjou, Tochter des Grafen Gottfried I. von Anjou, durch die sein Vorname in die bretonische Regentenliste kam. Nach dem Tod seines ...

Gottfried I. (Eppstein)

Gottfried I. von Eppstein war ein Adliger des Hauses Eppstein. Die Eppsteiner, denen im Spätmittelalter der Aufbau einer der bedeutendsten Adelsherrschaften in Hessen gelang und die bereits um 1200 reich begütert in Spessart, Taunus und Wetterau ...

Gottfried I. (Gâtinais)

Gottfried I. war der erste bekannte Graf von Gâtinais im 10. Jahrhundert. Graf Gottfried wird genannt in einer Urkunde König Ludwigs V., ausgestellt am 9. Juni 979. Zwischen den Jahren 985 und 987 bezeugte er eine Schenkungsurkunde des Tédouin an ...

Gottfried I. (Habsburg-Laufenburg)

Gottfried I. war der zweitälteste von den fünf Söhnen des Graf Rudolf III. des Schweigsamen, er zog 1242 gegen seinen Vetter Rudolf IV., den späteren König I. in eine blutige Fehde, und zerstörte dessen Besitzungen in Brugg und Habsburg, nachdem ...

Gottfried I. (Joinville)

Gottfried I. von Joinville war Herr von Joinville und comes Ioviniaci. Wie sein Vater, Stephan von Joinville, war Gottfried für seine Raubzüge gegen Kirchengüter in der Region Champagne bekannt und wie dieser, war er von der Exkommunikation durch ...

Gottfried I. (Niederlothringen)

Gottfried I., aus der Familie der Matfriede, war 958 Graf im Hennegau, 962 Graf im Gillgau und von 959 bis 964 Herzog von Niederlothringen. Er war der älteste Sohn des Pfalzgrafen Gottfried von Lothringen, Graf im Jülichgau und der Ermentrud von ...

Gottfried I. (Provence)

Gottfried I. oder Josfred war gemeinsam mit seinen Brüdern Wilhelm IV. und Fulko Bertrand I. Graf von Provence. Alle drei waren Söhne von Graf Wilhelm II. und Gerberga von Burgund. Es ist möglich, dass er den Grafentitel erst nach dem Tod seines ...

Gottfried I. von Rancon

Gottfried I. war ein Herr von Rancon und Taillebourg. Er war vermutlich ein Sohn des Amalrich III. von Rancon und Bruder des Amalrich IV. von Rancon.

Gottfried I. (Tübingen)

Gottfried I. war ein Sohn von Rudolf IV. † 1271, Graf von Asperg-Böblingen, und der Luitgard von Calw. Er heiratete Elisabeth, Gräfin von Fürstenberg und verschrieb ihr in Böblingen am 28. Mai 1295 an Stelle des an das Esslinger Spital verkauften ...

Gottfried I. von Villehardouin

Gottfried I. von Villehardouin war Fürst von Achaia von 1209 bis 1228. Er war der Neffe des Historikers Gottfried von Villehardouin, ein Ritter und Kreuzfahrer. Gottfried ging nach Palästina und half 1205 Wilhelm I. von Champlitte die Morea zu er ...

Gottfried I. (Ziegenhain)

Gottfried I. von Ziegenhain aus dem Geschlecht der Grafen von Reichenbach war 1141–1168 Graf von Wegebach-Ziegenhain und der erste seines Hauses, der sich Graf von Ziegenhain nannte. Er war wohl ein Sohn des Grafen Gozmar II. von Reichenbach; all ...

Gottfried II. (Anjou)

Gottfried II., genannt Martel oder der Hammer, war von 1040 bis zu seinem Tod ein Graf von Anjou und von 1032 bis 1056 Graf von Vendôme. Er entstammte dem ersten Haus von Anjou und war der einzige Sohn des Grafen Fulko III. Nerra und dessen zweit ...

Gottfried II. von Apremont

Gottfried II. von Apremont war Herr von Apremont und aus dem Recht seiner Frau Graf von Saarbrücken. Gottfried war der älteste Sohn Goberts VI. des Glücklichen von Apremont † 1263 und der Julianne von Rozoy † 1255. Seine jüngeren Brüder waren unt ...

Gottfried II. (Arnsberg)

Gottfried war der Sohn des Grafen Heinrich I. von Arnsberg. Sein Bruder war der ältere Heinrich II., der politisch neben ihm aber nur eine untergeordnete Rolle spielte. Er selbst war zweimal verheiratet. Die erste Ehe ging er mit Elisabeth ein, d ...

Gottfried II. (Bretagne)

Gottfried II. war ein englischer Prinz aus dem Haus Plantagenet und durch Ehe Herzog von Bretagne und Earl of Richmond.

Gottfried II. (Eppstein)

Gottfried II. von Eppstein) gilt als der Begründer der jüngeren Linie des Hauses Eppstein. Die Eppsteiner, denen im Spätmittelalter der Aufbau einer der bedeutendsten Adelsherrschaften in Hessen gelang und die bereits um 1200 reich begütert in Sp ...

Gottfried II. (Gâtinais)

Gottfried II. Ferréol war ein Graf von Gâtinais im 11. Jahrhundert. Als Urgroßvater in direkter männlicher Linie des Grafen Gottfried Plantagenet von Anjou ist er einer der Stammväter des englischen Königshauses Plantagenet, selbst aber stammte e ...

Gottfried II. (Haifa)

Gottfried Poulain war Titularherr von Haifa. Er war der ältere Sohn von Gilles I. Poulain, Herr von Haifa, und dessen Frau Margarethe de Brie. Die väterliche Herrschaft war allerdings 1265 von den Mamluken erobert worden, so erbte Gottfried beim ...

Gottfried II. (Joinville)

Gottfried II. von Joinville war Herr von Joinville und comes Ioviniaci. Er war ein Sohn des Gottfried I. von Joinville und der Blanka von Reynel. Wie schon sein Vater und Großvater bereicherte er sich rücksichtslos, meist durch Erpressung, an den ...

Gottfried II. (Löwen)

Gottfried II. war Graf von Löwen und Landgraf von Brabant seit dem 23. Januar 1139. Er war der Sohn von Gottfried I. von Löwen und Ida von Chiny. Er wurde 1139 – durch Ernennung nach dem Tod Walrams III. von Limburg – als Gottfried VII. auch Herz ...

Gottfried II. von Lusignan

Gottfried von Lusignan war Herr von Vouvant und Mervent. Er war der Sohn des Gottfried von Lusignan und dessen erster Ehefrau Eustachia, der Herrin von Montcontour. Nach dem Tod seiner Eltern erbte er deren Herrschaften.

Gottfried II. (Niederlothringen)

Gottfried II. der Kinderlose war der Sohn des Grafen Gottfried der Gefangene von Verdun und der Mathilde von Sachsen. Im Jahre 1012 wurde er durch den deutschen König Heinrich II. als Herzog in Niederlothringen eingesetzt. Diese Einsetzung war Te ...

Gottfried II. von Raabs

Gottfried II. von Raabs war von ca. 1105 bis ca. 1137 Burggraf der mittelalterlichen Burggrafschaft Nürnberg, dies gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Konrad I. von Raabs.

Gottfried II. von Rancon

Gottfried II. war ein Herr von Rancon und Taillebourg. Er war ein Sohn des Gottfried I. von Rancon und der Fossifia. Wie die Mehrheit des aquitanischen Feudaladels auch war Gottfried ein Gegner der Plantagenetherrschaft siehe Angevinisches Reich. ...

Gottfried II. (Vendôme)

Gottfried II. Jordan war Graf von Vendôme und als Gottfried III. Herr von Preuilly. Er war ein Sohn des Herrn Gottfried II. von Preuilly und der Almodis. Gottfried war verheiratet mit Euphrosine, der Tochter des Grafen Fulko von Vendôme. Nach dem ...

Gottfried II. von Villehardouin

Gottfried II. von Villehardouin war Fürst von Achaia von 1228 bis 1246. Er war der älteste Sohn von Gottfried I. von Villehardouin. Gottfried wurde von dem lateinischen Kaiser von Konstantinopel Peter von Courtenay anerkannt. 1217 hatte er Agnes ...

Gottfried II. (Würzburg)

Gottfried II. war 1197 Bischof von Würzburg. Gottfried war zunächst Würzburger Domscholaster und Dompropst. Es ist nicht bekannt, welcher Familie er entstammte. Nach Lorenz Fries wurde er vom Domkapitel gegen den Willen des Kaisers gewählt. Er wu ...

Gottfried II. (Ziegenhain)

Gottfried II. von Ziegenhain aus dem Geschlecht der Grafen von Ziegenhain war von 1189 bis zu seinem Tod regierender Graf von Ziegenhain.

Gottfried III. (Anjou)

Gottfried III., genannt der Bärtige, war von 1060 bis 1068 ein Graf von Anjou und Tours, der erste aus dem Haus Château-Landon. Er war der älteste Sohn des Grafen Gottfried II. Ferréol von Gâtinais und dessen Ehefrau Ermengarde von Anjou, Tochter ...

Gottfried III. (Arnsberg)

Gottfried war der älteste Sohn des Grafen Gottfried II. von Arnsberg aus dessen Ehe mit Agnes von Rüdenberg. Er selbst heiratete Adelheid von Blieskastel. Mit dieser hatte er insgesamt elf Kinder. Die Söhne Heinrich und Friedrich starben vor dem ...

Gottfried III. (Eppstein)

Gottfried III. von Eppstein, der Jüngere war ein Adliger der jüngeren Linie des Hauses Eppstein. Die Eppsteiner, denen im Spätmittelalter der Aufbau einer der bedeutendsten Adelsherrschaften in Hessen gelang und die bereits um 1200 reich begütert ...

Gottfried III. (Joinville)

Gottfried war ein enger Vertrauter und Vasall der Grafen von Champagne. 1147 nahm er gemeinsam mit seinem Lehnsherren, Graf Heinrich I. am zweiten Kreuzzug teil. In dieser Zeit wurde er auch zum Seneschall des Grafen ernannt. Ganz im Gegensatz zu ...

Gottfried III. (Löwen)

Gottfried III. war ab 1142 Graf von Löwen, Landgraf von Brabant, Herzog von Niederlothringen und Markgraf von Antwerpen.

Gottfried III. (Niederlothringen)

Gottfried III. der Bärtige war Herzog von Oberlothringen, Niederlothringen sowie Markgraf von Tuszien.

Gottfried III. (Perche)

Gottfried III. war ein Graf von Le Perche. Er war ein Sohn des Grafen Rotrou IV. und der Mathilde von Blois. Gottfried war seit 1189 verheiratet mit Mathilde Richenza von Sachsen, eine Tochter des Herzogs Heinrich des Löwen. Die Braut war eine Ni ...

Gottfried III. von Raabs

Gottfried III. entstammte den Grafen von Raabs, einem Adelsgeschlecht von Edelfreien, deren Bezeichnung der in Niederösterreich gelegenen Burg Raabs entlehnt worden war. Gottfried III. war Sohn und Neffe der beiden ersten Burggrafen, seines Vater ...

Gottfried III. von Rancon

Gottfried III. war ein Herr von Rancon und Taillebourg. Er war ein Sohn des Gottfried II. von Rancon. Gottfried hegte eine persönliche Feindschaft gegenüber Hugo X. von Lusignan und soll deshalb nach den Worten Joinvilles seine Haare wild wachsen ...

Gottfried III. (Reichenbach)

Gottfried III. von Reichenbach war der letzte männliche Vertreter des Reichenbacher Zweiges der Grafen von Reichenbach. Der Ziegenhainer Zweig bestand in der männlichen Linie noch bis 1450. Gottfried war der dritte Sohn des Grafen Heinrich III. v ...

Gottfried III. (Sponheim)

Gottfried III. ist vermutlich 1175 geboren. Die genauen Umstände seiner Verwandtschaft Vater, Brüder sind unklar. 1202 heiratete er Adelheid von Sayn † 1263. Adelheid war eine der beiden Schwestern und Erbinnen des letzten Grafen von Sayn Heinric ...

Gottfried IV. (Anjou)

Gottfried IV., genannt Martel, war ein Erbgraf von Anjou. Er war der älteste Sohn des Grafen Fulko IV. des Zänkers und dessen zweiter Ehefrau, Ermengarde von Bourbon. Gottfried beteiligte sich an Aufständen der Vasallen Anjous gegen seinen unpopu ...

Gottfried IV. (Arnsberg)

Gottfried IV., Graf von Cuyk-Arnsberg war der letzte Graf der Grafschaft Arnsberg. Er regierte von 1338 bis 1368. Wie zu Zeiten seiner Vorgänger wurde der Bestand der Grafschaft durch die Konkurrenz mit den Kölner Erzbischöfen und den Grafen der ...

Gottfried IV. (Eppstein)

Gottfried IV. von Eppstein war ein Adliger der jüngeren Linie des Hauses Eppstein. Die Eppsteiner, denen im Spätmittelalter der Aufbau einer der bedeutendsten Adelsherrschaften in Hessen gelang und die bereits um 1200 reich begütert in Spessart, ...

Gottfried IV. (Joinville)

Gottfried IV. von Joinville, genannt der Jüngere oder der Knecht, war Herr von Joinville und vermutlich auch Seneschall von Champagne. Gottfried war der Sohn des Herren Gottfried III. von Joinville † 1188 und dessen Ehefrau Felicite von Brienne. ...

Gottfried IV. (Niederlothringen)

Gottfried IV., genannt der Bucklige war Herzog von Niederlothringen von 1069 bis 1076. Er war ein Sohn Herzog Gottfrieds III. des Bärtigen von Niederlothringen und dessen Ehefrau Doda. Gottfried wurde 1069 aus politischen Erwägungen mit Mathilde ...

Gottfried IV. Schenk von Limpurg

Gottfried IV. Schenk von Limpurg stammte aus der schwäbisch-fränkischen Adelsfamilie der Schenken von Limpurg. Die namensgebende Burg Limpurg gehört heute zur Stadt Schwäbisch Hall im Regierungsbezirk Stuttgart. Der Adelstitel des Schenken wurde, ...

Gottfried IV. (Ziegenhain)

Gottfried IV. von Ziegenhain aus dem Geschlecht der Grafen von Ziegenhain war von 1229 bis zu seinem Tod Graf von Ziegenhain und von Nidda. Er übte die Herrschaft gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Berthold I. aus, wobei Berthold in den Ziegenh ...

Gottfried V. (Anjou)

Gottfried V., genannt der Schöne oder Plantagenet, war von 1129 bis zu seinem Tod Graf von Anjou, Tours und Maine aus dem Haus Château-Landon. Er war der älteste Sohn des Grafen Fulko V. des Jüngeren und dessen erster Ehefrau Eremburge de La Flèc ...

Gottfried V. (Eppstein)

Gottfried V. von Eppstein war ein Adliger der jüngeren Linie des Hauses Eppstein. Die Eppsteiner, denen im Spätmittelalter der Aufbau einer der bedeutendsten Adelsherrschaften in Hessen gelang und die bereits um 1200 reich begütert in Spessart, T ...

Gottfried V. (Joinville)

Gottfried V. von Joinville war Herr von Joinville, Seneschall der Grafschaft Champagne sowie Teilnehmer am Dritten und Vierten Kreuzzug.